Unsere Meilensteine für den Weingenuss - seit 1868

Seit über 146 Jahren ist es unser Bestreben unseren Kunden beständig Weine auf dem Niveau der aktuellen Zeit anzubieten.  Jede Generation musste dabei unterschiedliche Wege gehen.
Alle Investionen haben aber immer nur ein Bestreben: 
Noch mehr Weingenuss für unsere Kunden!





Mai 2014
Noch mildere und weiche Rotweine

Bisher war es nicht möglich die aus der Gärung stammende Kohlensäure restlos zu entfernen. Durch eine neue Art von Filtrationstechnik ist es mir nun möglich Rotweine frei von jeglicher Kohlensäure abzufüllen. 

Die Weine werden somit nach einer Beruhigungszeit nach der Flaschenfüllung eine optimale Entwicklung Richtung Weichheit, Samtigkeit und Bekömmlichkeit vollziehen. 





Frühjahr 2014
Weinerlebnisfahrt durch die Endinger Lösshohlgassen und Weinbergsterrassen

13 Tage vor dem Brand am 31.12.2009 habe ich diesen Militärunimog des Typs 404S für meine Weinbergsfahrten aus der Eifel nach Endingen geholt. Jetzt endlich darf er seinen Zweck erfüllen. Mit bis zu 17 Personen erleben Sie eine atemberaubenden Fahrt durch unsere eindrucksvolle Weinbergslandschaft. Abgerundet wird das Programm natürlich mit unseren Weinen und einem Kellerrundgang. 





Zeitreise von 1884 bis 2013 – Ein unvergessliches Erlebnis

Nach Wochen harter Arbeit ist auch der historische Gewölbekeller saniert. Ein besonderer Dank hier an meinen Mitarbeiter Dariusz Mirek. Nicht nur hier hat er seine Talent und seine unglaubliche Kraft bewiesen. Die Kombination zwischen Keller und Weinverkauf bringt unsere Kunden zum schwärmen. 
Eine Freude und ein Erfolg nach unzähligen Arbeitsstunden für den Wiederaufbau und die Sanierung.
Alleine bei mir sind es ca. 6.500 Stunden. 





05. bis 07. Juli 2013
Herein und Herzlich Willkommen!

Mit der Einweihung sind die großen Pflasterarbeiten im Weingutshof beendet.  Jetzt können wir wieder unbeschwert zum Genießen meiner Weine einladen. Ein großer Dank allen Mitarbeitern meines Weingutes.





Frühjahr 2013
Neu aber gemütlich! Hier macht Weinverkostung Spaß! Immergrüne Oase auch im Winter!

Kurz darauf kann der Weinverkaufsraum in Betrieb genommen werden.  Die Architektur ist aus einer guten Symbiose zwischen mir und meinem Architekten Gerd Sickmann entstanden. Mit seiner Idee für das große Weinbergsbild unseres Chardonnay Weinbergs (6x10m) ist ihm das I- Tüpfelchen gelungen. 





13.01.2013
Gutes Omen für den Neubau- Ein Raum zum Genießen

Per Zufall weihen wir mit der Taufe unserer Tochter Lena genau 3 Jahre nach dem Brand im Jahr der 13er unseren neuen Weinprobenraum ein. Wir merken schon in dieser Generalprobe, dass der Raum im Obergeschoss zum Genießen einlädt.





Weinlese 2012
Modernste Weinfiltration und neue Kelterhalle für optimalen Qualitätserhalt

Anfang 2012 entscheiden wir uns für den modernsten Weinfilter auf dem Markt. Er macht es uns möglich im Idealfall den Wein nach der Gärung nur einmal vor der Abfüllung zu bewegen. Dadurch werden die Aromen und bei Weisswein die belebende Kohlensäure optimal erhalten.
Im September 2012 wird mit einigen Hindernissen kurz vor knapp die Abfüllhalle und Kelterhalle zum Einzug fertig. 





Weinlese 2011
Ein Weinjahrgang voller Sonnenschein für zufriedene Kunden – Freiluft“theater“!

Der Jahrgang 2011 wird die große Herausforderung. Wir keltern die Trauben in Sichtweite zum Neubau unter freiem Himmel rund ums Wohnhaus.
Die hervorragenden Rotweinqualitäten aus dem Jahr 2011, die wir gerade im Verkauf haben, zeugen von gutem Improvisationsvermögen unter ungewöhnlichen Bedingungen.





09.08.2011
Mit dem Spatenstich zu einem neuen, modernen Weingut

Der Wiederaufbau wird kein reiner Wiederaufbau. Wir entscheiden uns in die Zukunft zu inverstieren und auch die Kelterstation, die vom Brand nicht betroffen war, zu modernisieren. Sie ist zusammen mit dem neuen Weinverkaufsraum das Herzstück des neuen Gebäudes.
Auf der Nordseite innovative Traubenverarbeitung. Auf der Südseite Weinverkostung in einzigartigem Ambiente! 
Heute beneidet man uns um den historischen Weinkeller, der unter dem Neubau liegt. Zu dieser Zeit hätten wir ihn am liebsten dem Erdboden gleich gemacht.  Die zu lösenden statischen Probleme legen den Neubau zeitweise wochenlang lahm.  
Ich bin selber mit dem Bagger unterwegs um mit Testgrabungen Lösungen zu finden. 






11.01.2011
Ein Schatz wird gehoben!

Am 11.01.2011 öffne ich im Zuge von Abrissarbeiten in einem entlegenen Winkel unseres alten Weinkellers ein Weinversteck unter einer Treppe. Im März 1945 wurden ca. 1000 Flaschen vor den französischen Truppen versteckt und eingemauert. Nur noch knapp 200 Flaschen sind mehr oder weniger gefülllt. Von Voll bis 5cm Füllhöhe.  Da es sich um edelsüße Weine handelt scheckt der Wein von vollen Flaschen hervorragend. Ich öffne vor laufender Fernsehkamera zwei Flaschen zur Verkostung. 
Aktuell liegen die Weine in einem ersten Schritt mit neuen Griffkorken versehen in unserem Weinkeller und warten auf die Begutachtung durch mich. Die geplante Versteigerung wird noch etwas auf sich warten lassen müssen. Die aktuellen Jahrgänge verlangen meine volle Aufmerksamkeit und Zeit.





14.04.2010 bis August 2011
Bastian Wein in gewohnter Qualität aus einer Tropfsteinhöhle!

Der Wein reift im historischen Weinkeller unter den Ruinen des Weinguts. Gefüllt, gelagert und verkauft wird in einem angemieteten ehemaligen Rewe Markt 400 m vom Weingut entfernt.





13.01.2010
Eine große Katastrophe! Die Weinproduktion geht 11 Tage später weiter! 
Es gibt keinen Grund auf Bastian Wein zu verzichten!

Für mich und meine Familie steht die Zahl 13 für die Entscheidung nicht aufzugeben!
Auch wenn wir nach der Nacht vom 13. auf den 14. Januar 2010 auf die Ruinen unsere Weingutes sehen mussten. Zum Glück wurde niemand verletzt und auch das historische Wohnhaus und bis dato Erkennungszeichen für unser Weingut wurde knapp vor den Flammen gerettet.
Wie heißt es so schön an unserer Eingangstüre: „Deutsches Haus in Deutschem Land schirm es Gott mit starker Hand (1884)“ – (Natürlich frei von radikalen Hintergedanken!)





2008
Noch fruchtigere Weine durch präzise gesteuerte gekühlte Gärung

Nach der Sanierung des Kellers von 1901 werden die Edelstahltanks mit Kühlplatten ausgerüstet.
Über Temperatursensoren kann die Tanktemperatur gezielt gesteuert werden. Dies garantiert eine optimale Gärung zum Erhalt der traubeneigenen Fruchtaromen. Im ausgeräumten Keller wird mit farblicher Beleuchtung das 140 jährige Jubiläum gefeiert.





10.03.2004
Unsere Kunden bekommen den ersten badischen Wein mit einem edlen Verschluss und der Garantie für reinen Geschmack!

Füllung des ersten Vino- Lok Glas“korken“ in Baden!
Er ist nach wie vor der edelste Verschluss unter den Korkalternativen.  Dazu ein Garant für reinen und sicheren Weingenuss. Der „Vino-Lok Glasverschluss“!
Ich bin der erste, der diesen Verschluss in Baden testet. Nach Beginn der Serienproduktion bin ich am 21.11.2004 wieder der erste Anwender in Baden. Bis heute ist der Verschluss eine optimale Alternative. Allerdings entscheiden sich viele Winzer für eine neu aufkommende Alternative im Schraubverschluss, den Longcap. 
Wir füllen diesen Verschluss im Basis Segment. Bei den Selektionsweinen erhalten Sie unseren Glas“korken“!





1999-2001
Der Wein will gut in die Flasche gebracht werden. Und? Das Auge trinkt mit!

Mit einer modernen Flaschenfüllanlage werden auch in der Abfüllung die Weichen auf Zukunft gestellt. Hinzu kommt eine Maschine für die neu auf den Markt kommende Technik der selbstklebenden Etiketten. In Kombination mit der Etikettiermaschine wird ein Etikettendrucker gekauft, der ebenfalls neu auf dem Markt ist. Im Gegensatz zu den lange noch danach üblichen Druckern bietet dieser Drucker ein viel besseres Druckbild.
Über diese Investition wird es beispielsweise möglich für den Europapark in Rust eine Sonderedition zur Eröffnung der „Silver Star“ Achterbahn zu liefern. 





1999
Modern trockener Weingenuss durch neue, weltweit einzigartige Keltertechnik!

Schon während des Studiums gilt meine Aufmerksamkeit der Produktion von hochwertigen trockenen weissen und roten Weinen. Hierzu ist es notwendig die größte Investition der letzten Jahre umzusetzen.
Eine neue schonende Traubenpresse. Die Presse bekommt die neu auf dem Markt befindliche intelligente Steuerung, die nach meinen Wünschen noch etwas modifiziert wird.





1993-1995
Ulrike Neymeyer – 5. Generation – Botschafterin für den Deutschen Wein

Meine Schwester steht 3 Jahren im Dienste des Weines.
Zuerst als Kaiserstühler Weinprinzessin. Anschließend wird sie 1993 zur Badischen Weinkönigin gewählt. Im Jahr 1994 setzt sie sich in der Wahl zur Deutschen Weinkönigin gegen die Bewerberinnen aus den anderen Weinbaugebieten durch. Mit über 200 Einsätzen im Jahr wirbt sie für unseren Kaiserstühler und natürlich für den Deutschen Wein. 





1985
Gekonnt bekömmliche liebliche Weine 

Mein Vater Bernhard als Betriebsleiter im kaufmännischen Bereich und mein Onkel Franz Josef Neymeyer prägen das Weingut in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Franz Josef  führt mit seinen gekonnt ausgebauten lieblichen Weinen die Betriebsphilosophie des unbeschwerten Weingenusses fort.





1948
Die Kunden mögen es lieblich. Zur Flaschenfüllung ist modernste Technik notwendig!

Dem Trend der Zeit folgend wird 1948 die modernste Füllanlage am Kaiserstuhl installiert Sie macht es möglich in weinsteriler Füllung auch Weine mit Restsüße zu füllen. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten nur Likörweine und sehr hohe Weinqualitäten mit Restsüße (unsteril) auf die Flasche gebracht werden. Diese Investition sichert das Bestehen der Firma nach den vielen Krisen während und nach den Kriegsjahren.
Das Weinhaus L. Bastian ist eine der wenigen privaten Weinhäuser, die diese Krisen überstanden haben.





1936
Die 3. Generation setzt unter schwierigen Bedingungen mit Innovation die Weichen für die Zukunft!

Die jüngste Tochter Elisabeth führt das Weingut weiter. Sie wird unterstützt von Ihrem Mann Franz, der aus dem Weingut Andreas Neymeyer in Wettelbrunn bei Staufen stammt. Sein Vater war 1891 der erste vereidigte Messweinlieferant in Deutschland. Franz initiiert auch die Vereidigung für das Weinhaus L. Bastian.
Mein Opa Franz Neymeyer investiert auch während der Kriegstage in die neuste Kellertechnik. 
Auch am Gebäude werden einige Veränderungen vorgenommen. Die Besonderheit ist eine der modernsten Kleinbrenneranlagen zur Herstellung von Bränden.





1901
Noch bessere Weine brauchen die besten Weinbergslagen – Burkheimer Schlossberg

Franz-Josef erwirbt die Schlossruine Burkheim am Westrand des Kaiserstuhls.
Im Schlosshof befindet sich die kleinste Kaiserstühler Weinbergslage, der Burkheimer Schlossberg.
Sie kann als die „Wiege des Kaiserstühler Grauburgunders“ bezeichnet werden. An dieser Stelle wurde 1780 der erste Weinberg auf vulkanischem Boden gepflanzt.
(Die Lage ist nicht mit der größeren Lage Burkheimer Schlossgarten zu verwechseln!!!)





1904
Das prickelnde Getränk aus der Champagne erobert auch am Kaiserstuhl die Gunst der Kundschaft

Die Sektbereitung nach der Art der Champagner wird begonnen. Dazu wird ein Freiburger Sekthaus mit der dazugehörigen Hausmarke „Breisgau Perle“ übernommen. Auch hier ist Franz Josef Bastian einer der ersten badischen Pioniere, die sich an die Produktion von Sekt wagen.


1901
Bastian ist schon nach 33 Jahren ein Garant für modernen Weingenuss und das größte Weinhaus am Kaiserstuhl

Bis zur Jahrhundertwende ist aus dem Haus Bastian das größte Weinhaus am Kaiserstuhl geworden. Es wird ein neuer Weinkeller mit stattlichen Dimensionen (40m lang, 18m breit und 5m hoch) gebaut. Das Fassungsvermögen des Kellers beträgt stattliche 1 Million Liter in Holzfässern.





Ca. 1897
Der Weingenießer bekommt mit der Glasflasche länger haltbare und hochwertigere Weine

Franz- Josef ist der Erste, der badischen Wein in der Flasche vermarktet.  
Der Erfolg wird durch Medaillen bei der neu gegründeten DLG (Deutschen Landwirtschafts Gesellschaft) und durch eine große Goldmedaille bei der Weltausstellung 1901 in Paris belegt.





1897
Pionierleistung für den Weingenuss:  Traubenzukauf statt Weinzukauf für bessere Weine

Nach dem Studium in Geisenheim übernimmt Sohn Franz- Josef die Geschäfte. Er vermarktet unter anderem in Lizenz die Weine der Gräflich von Bismarck’schen Kellerei Lilienhof am Kaiserstuhl bis nach Ostpreußen.
Um die Qualität der Weine zu erhöhen beginnt Franz Josef Trauben von den Winzern zu keltern anstatt Weine zu kaufen. Die Weinproduktion wechselt somit in professionelle Hände.
Die Weine werden deutlich besser. Allerdings setzt der Versand im Holzfass der Haltbarkeit der Weine enge Grenzen. Wenn das Fass angebrochen und nicht mehr randvoll ist sinkt die Weinqualität rapide ab.





1868
Endlich erhältlich: Leopold Bastian macht Kaiserstühler Wein überregional verfügbar!

Mein Ur- Ur- Großvater gründet mit seiner aus Endingen stammenden Frau Emma (geb. Schwobthaler) das Weingut und Weinhandelshaus L.(eopold) Bastian. Die Weinbautradition  in der Familie Schwobthaler besteht  zu diesem Zeitpunkt schon seit mindestens 1780.
Ein wichtiges Standbein der neuen Firma ist der Handel mit Fasswein, der von den kleinen Winzern aufgekauft wird. Leopold widmet sich zusammen mit seinem Schwager Carl Schwobthaler dem überregionalen Versand von Kaiserstühler Weinen.

“BASTIAN TV”

Die Einführung dauert doch etwas länger.
Mit unserem Video von der Unimogtour er
mehr
Aktuelle Weinliste
Hier

Laden
mehr

“Erlebnisweinprobe“

Wein-Berg-Lößhohlweg - Tour mit dem Unimog 404S

mehr